spüre die Ruhe und Stille

und vor allem die Kraft, die dieser Baum ausstrahlt. Er steht im Innenhof des Klosters Benediktbeuern.

Ruhe und Kraft war für mich dringend nötig, denn eine große Veränderung steht für mich auf dem Plan. Schon lange kämpfe ich mit mir, soll ich in einer Arbeitsstelle hängen bleiben, in der ich wahrscheinlich kaputt gehe, bin ich schon zu alt für einen Wechsel, schaffe ich den Absprung, denn immerhin bin ich schon fast 25 Jahre in der gleichen Arztpraxis, in meiner ehemals geliebten Kinderpraxis……..

Nun ja, ab 1.9.2017 arbeite ich in einer anderen Praxis, keine Babies, Kleinkinder, Jugendliche und frischgebackene Mamies mehr. Ich werde es sicher sehr vermissen, aber es gab einfach Vorfälle, die zu unüberwindbaren Differenzen geführt haben, deshalb ist es Zeit für Veränderung.

ausserdem noch andere Socken

sind seit Ostern entstanden. Vorsicht, BilderflutSocken aus veganer Wolle, für eine liebe Arbeitskollegin, die leider schon nach 3 einhalb Jahren meine ehemals geliebte Kinderpraxis verlassen hat.

 

Vorratssocken für die Künstlermärkte im Herbst.

 

Restesocken für mich, aus veganen Sockenwollresten.

 

 

Socken, Socken, Socken

für mich 3 fädig

Geburtstagssocken für Heinz

 und 2 Paar für Marion´s Mann hier hab ich allerdings 2 Qualitäten verstrickt, da war ich etwas säuerlich. Die grau/grünen sind Opal harry Potter, mit einem Knoten je Socke, da der Farbverlauf dann auch unterschiedlich war, sind die Socken zumindest ähnlich, jedoch nicht Mustergleich, und die blauen sind vom Gründl hot socks, da ist zwar kein Knoten drin gewesen, dafür die Qualität sehr labbrig. Der Empfänger hat sich trotzdem gefreut.

 

Ostersockenwichteln

dieses Jahr bin auch wieder mit dabei, aber irgendwie liest man sehr wenig darüber. Weder in Blogs noch im sozialen Netzwerk hab ich darüber gelesen. Naja, wir dürfen ja eh erst am Ostersonntag öffnen, wahrscheinlich schreibt deshalb keiner was.

Ich hoffe jetzt mal, daß mein Päckchen gut bei der Empfängerin angekommen ist und ich nicht zu spät dran war.

Abwarten…….

fertige Socken

es sind auch ein Paar Socken fertig geworden um und an diesem Bodenseewochenende.

Für Christine:als Hausschuhsocken gedacht

Für meine kleine Schester

und natürlich für meinen Mann

und dann war es da

das langersehnte Strickwochenende in Konstanz, mit vielen bekannten und ein paar neuen Gesichtern. Leider hab ich auch eine Megarüsselpest im Koffer, ähäm in der Nase gehabt.

Am Freitag ging es schon los, mit kleinem (ca. 150 km) Umweg nach Hechingen zu Opal. Die kleine Schwester, und ich haben nur dezent eingekauft, da im kleinen schwarzen Auto der Platz eng war, aber Wolle lässt sich ja bekanntlich knautschen.

meine bescheidenen Schätze, auch 3-fädige Sockenwolle hab ich gekauft. Die gibt es scheinbar nur im 75 gr. Knäuel. Meine Socken haben nur 35 gr., somit sind noch gut 100 gr. übrig geblieben, denn aus Sicherheitsgründen hab ich gleich 2 Knäuel gekauft. Die restliche 3-fädige hab ich gleich weiterverkauft, denn ich wollte es lediglich mal ausprobieren und dabei bleibt es auch.

Samstag nachmittagskaffee mit Gestrick und Kuchen